Themen für Instagram Reels: Bessere Empfehlungen als Ergebnis?

Themen für Instagram Reels: Bessere Empfehlungen als Ergebnis?

Wird ein Reel erstellt, sendet der Inhalte verschiedene Signale an Instagram. Diese Signale entscheiden darüber, welchen Nutzer*innen Inhalte empfohlen werden. Hier wird einmal der Inhalt an sich berücksichtigt, Keywords in der Caption des Reels, verwendete Sounds, aber auch Hashtags. Durch eine noch eindeutigere Kategorisierung nach Themen, könnten sich die Empfehlungen weiter verbessern und genau das ist das Ziel von Instagram und Meta im Allgemeinen.

Passende Reels-Empfehlungen basierend auf Themen

Themen-Instagram-Reels-Empfehlungen

So könnte Instagram Reels zu Themen empfehlen, für die sich Nutzer*innen interessieren und diese mit anderen Empfehlungen kombinieren. Die Mischung ist entscheidend, denn wer auf Dauer außer Rezeptvideos nichts anderes sieht, wird von den Empfehlungen auch nicht begeistert sein. Des Weiteren geht es darum, Menschen neue Accounts und Creator*innen vorzuschlagen, auch außerhalb der eigenen Interessen. Ähnlich wie es TikTok macht. Die Mischung ist entscheidend.

Dennoch sind Themen für Instagram ein guter Weg, um Reels klar einzuordnen. Das funktioniert jedoch nur dann, wenn das richtige Thema ausgewählt wird und die richtigen Themen überhaupt erst zur Auswahl stehen.

So wäre es zusätzlich vorstellbar, dass Nutzer*innen Themen abonnieren können. Ähnlich wie es bei Hashtags der Fall ist. Und hier steht Instagram direkt vor der größten Herausforderung. Wer Hashtags abonniert hat, wird es kennen. Es gibt passende Inhalte zu dem Hashtag, aber auch Inhalte, die außer der Verwendung des Hashtags nichts mit dem Thema gemeinsam haben. Dies hat das Abonnieren von Hashtags stark abgewertet und auch dazu geführt, dass viele Nutzer*innen Hashtags nicht mehr abonnieren.

Bei den Themen könnte es genauso laufen. Rezepte sind ein angesagtes Thema. Also wird es für Reels ausgewählt, obwohl diese nichts mit Rezepten zu tun haben. Hierzu muss man sagen, dass es dem eigenen Account natürlich auf Dauer nichts bringt. Reels dienen auch dazu, Inhalte außerhalb der eigenen Followerbasis zu verbreiten. Wer hier mit seinen Inhalten auftaucht, aber thematisch komplett daneben liegt, riskiert auch ausgeblendet zu werden, was sich wiederum negativ auf die Empfehlungen auswirkt.

Kombination von Captions und Themen könnte entscheidend werden

Adam Mosseri hat die Bedeutung von Captions kürzlich erst bestätigt, da Instagram hier nach bestimmten Begriffen sucht und diese für seine Empfehlungen berücksichtigt. Die Kombination von relevanten Keywords und dem passenden Thema könnte sich positiv auf die Empfehlungen auswirken. Passt es hingegen nicht zusammen, dann sollte das Gegenteil der Fall sein und sich negativ auf den sogenannten User Engagment Graph auswirken.

Nutzer*innen sollten Themen auch ausblenden können. Auch das ist ein entscheidendes Signal und könnte schnell und einfach einen großen Teil von irrelevanten Empfehlungen reduzieren. Instagram testet ein ähnliches Prinzip bereits. Je mehr Reels klar einem Thema zugeordnet sind und so verlässlicher wäre eine Ausblendung der entsprechenden Reels.

Themen für Reels werden aktuell getestet. Wundert euch also nicht, wenn ihr die Funktion noch nicht habt. Wenn ihr sie habt, dann solltet ihr sie aber auf jeden Fall nutzen.