Instagram Beiträge Reposten: Posts & Reels auf Instagram erneut veröffentlichen

Instagram Beiträge Reposten: Posts & Reels auf Instagram erneut veröffentlichen

Instagram testet das Reposten von bereits veröffentlichten Beiträgen. Bislang konnten Posts und Reels nur in Stories und als Direktnachricht geteilt werden.

Reposten auf Instagram ist schon lange ein Thema. Viele Nutzer*innen wünschen es sich, andere finden die Konzentration auf eigene Inhalte vorteilhafter. Es gibt diverse Apps, mit denen man Inhalte im Feed teilen bzw. reposten kann. Mit dem Test wird nun ein offizielles Feature geprüft.

Instagram Posts reposten und im eigenen Account anzeigen lassen

Die Option bestehende Inhalte erneut zu teilen ist eine weitere Änderung in der Philosophie von Instagram. In einer versehentlich veröffentlichten Account-Ansicht (entdeckt von Matt Navarra), sieht man bei Adam Mosseri einen neuen Bereich. Das Icon erinnert an die ReTweet-Funktion von Twitter.

Instagram-Posts-Reposten

Auf Nachfrage hat Instagram den Test bestätigt und schlägt mit der Option Posts zu Reposten eine andere Richtung ein. Erinnern wir uns kurz zurück.

Anfang 2021 gab es einen anderen Test. Dabei ging es nicht darum, Instagram Beiträge zu reposten. Es ging um das Gegenteil und Instagram wollte die Möglichkeit Feed-Posts in Stories zu teilen einschränken. Grund für den damaligen Test war negatives Feedback der Nutzer*innen. Diese Situation scheint sich im September 2022 geändert zu haben.

In einem Statement zum Repost-Test geht Instagram speziell auf Posts von Creator*innen ein. Aussage ist, dass eine Repost-Funktion auf Instagram Inhalte von Creator*innen würdigen soll. Des Weiteren geht es darum, Nutzer*innen die Option zu bieten, Inhalte, die ihnen gefallen zu teilen. Von negativem Feedback ist nicht die Rede, aber vielleicht ändert sich das während des Tests.

Persönlich finde ich die Begrenzung von Shares/Reposts auf Stories und DMs gut. Oftmals sind geteilte Inhalte nur für einen bestimmten Personenkreis und noch wichtiger, für eine bestimmte Zeit relevant.

Vielleicht sind Instagram Reposts auch eine Reaktion auf TikTok Reposts. Auch auf TikTok können Nutzer*innen Videos teilen, erscheinen aber nicht im eigenen TikTok Account.

Ähnlich wird es auch bei Instagram sein. Beiträge und Reels können im Feed geteilt werden, erscheinen aber nicht im Account, beziehungsweise in einem getrennten Bereich. Das ist auch notwendig, denn ein Instagram Account ist anders aufgebaut als ein Account auf Twitter oder Facebook.

Wie hoch der Mehrwert von einem neuen Bereich mit geteilten Posts ist, darf durchaus bezweifelt werden. Vorstellbar wäre, dass Nutzer*innen es mehr wie eine Bookmark-Funktion nutzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass andere Nutzer*innen den Bereich aktiv aufrufen, ist doch relativ niedrig.

Was verspricht sich Instagram von Reposts?

Die Betonung von Creator*innen im Statement zeigt, dass sich die Funktion primär an Reels richten soll. Wo wir wieder bei dem Thema für Instagram wären. Es sollen Reels erstellt werden, diese Reels werden dann einmal von Instagram empfohlen und durch die Reposts nun auch von Nutzer*innen empfohlen.

Auf TikTok sind die Reposts noch relativ unauffällig in den Feed integriert und sie werden auch nicht allen Follower*innen angezeigt. Das wird auch für Reposts von Instagram Reels gelten. Nur weil sie geteilt werden, sehen sie nicht automatisch alle eurer Follower*innen. Im Test wird Instagram genau darauf achten, wie sich Interaktionen, Reichweiten und auch negatives Feedback entwickeln.

Dass Nutzer*innen mehrere Reposts von dem gleichen Reel in ihren Feeds sehen, sollte Instagram vermeiden und davon gehe ich auch aus. Des Weiteren wird sich zeigen, ob Reposts von Freunden vielleicht die besseren Empfehlungen sind. Das müsste Instagram aber theoretisch schon wissen, da sie sich die Performance von geteilten Reels und Posts in Stories sicher genau angesehen haben.

Auffällig war, dass die Überlegungen Shares in Stories zu verbieten, beendet waren, als es mit Reels so richtig losging. Hier schein entweder das Feedback positiv gewesen zu sein, oder es geht darum, Reels an jeder möglichen Position auszuspielen. Ich vermute Zweiteres.

Das Reposten von Beiträgen testet Instagram anfangs mit einer kleinen Gruppe. Wundert euch also nicht, wenn ihr das Feature nicht habt. Wenn ihr es habt, dann freuen wir uns natürlich über Input und Screenshots zu dem Feature.